Queer – Podcast

Der Podcast für alle queeren Menschen und die, die es noch werden wollen!
… und für alle Menschen, die wie wir in einer offenen Gesellschaft leben möchten.

Als lesbisch lebende und liebende Frau habe ich in der ersten Staffel in 14 Episoden über den langen Prozess meines späten Coming-Outs gesprochen.
Nachdem ich so viel Feedback bekommen habe und es sich gezeigt hat, dass der Hunger nach Lebensgeschichten über späte Coming-Outs überragend hoch ist, habe ich mich zu einer Fortsetzung des Podcasts entschieden.
In den kommenden Monaten kommen nun andere Menschen zu Wort, die zum Thema spätes Coming-Out und queere Lebensrealitäten sprechen werden.

Den Auftakt mache ich jedoch mit einem übergeordneten Thema. Ich habe in den ersten Episoden immer wieder darüber gesprochen, dass sich Menschen in schwierigen Lebenssituationen Hilfe suchen sollen, deshalb habe ich mit einer Psychologin gesprochen, um ein wenig rauszukitzeln, welche Erfahrungen und Tipps sie für queere Menschen hat.

Übrigens, zu jeder Folge gibt es hier unter “Mehr erfahren …” zusätzliche Informationen, Links und Tipps – draufklicken lohnt sich!

   

Staffel 1: MY WAY – Pilot

Staffel 2: YOUR WAY – Pilot

Jetzt abonnieren …

 

#24 LeTRa Beratungsstelle

Im April 2021 habe ich die zweite Staffel von „Queer is near“ gestartet.
Die Idee dahinter war, dass ich fand, dass ich genug von meinem Leben berichtet habe, aber das es an der Zeit ist, noch mehr LateBloomer Geschichten zu erzählen. Ende 2021 gibt es nun bereits acht einzigartige LateBloomer-Geschichten zu hören, die nächsten vier sind bereits in der Planung.
Weil das Thema Coming-Out auch im 21. Jahrhundert mit sehr vielen Ängsten und Hürden verbunden ist, habe ich die Reihe 2021 mit dem Interview mit Dagmar begonnen. Sie ist Psychologin und hat gemeinsam mit mir versucht, die Hemmschwelle, sich in einer schwierigen Lebensphase professionelle Hilfe zu suchen, ein wenig zu mindern. Ich war über das Interview ganz glücklich aber mich erreichte Feedback, indem zurecht angemerkt wurde, dass die sexuelle Orientierung dadurch eventuell doch auch wieder ein bisschen pathologisiert wird. Gleichwohl gibt es für Menschen auch andere Formen der Hilfemöglichkeiten in solchen Situationen.
Eine alternative wurde mir dabei ans Herz gelegt, den Verein: Lesbentelefon e.V.. Aus diesem entstand die LeTRa Beratungsstelle, die, und das macht die Beratungsstelle für mich sehr besonders, auch Online-Video Beratungen anbietet. Sprich: Ich muss nicht in der gleichen Stadt wohnen, um von der Beratungsstelle zu profitieren. Also ein echter Gewinn für meine FLINTA Hörer*innen im deutschsprachigen Raum, für die eine Beratungsstelle, zu der man physisch hingehen muss, eine zu große Hürde ist.

Wie diese Beratung funktioniert und welch tollen Projekte der Verein noch anbietet, das verriet mir Julia in ihrer Funktion als Mitarbeiterin der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit des Vereins.
MEHR ERFAHREN …

Die Macherin

Hi,
ich bin Martina und eigentlich kein Mensch, sondern eine Katze. Nicht, dass ich Katzen überaus liebe, ich habe einen Hund. Aber ich habe genauso viele Leben, wie man es den Katzen nachsagt. Meine Vita ist so bunt wie mein Leben an sich …

Neugierig?